Fallstudien

MA - Metal Automotive Components

Kompetenz, Erfahrung und innovative Technologie sind entscheidend für die Wahl des Partners für das Pressenhärten

Die hundertste Presshärtelinie von AP&T - die erste von MA

MA hat seinen Hauptsitz in Rivoli, Turin (Italien), und das Unternehmen ist seit den 1970er Jahren ein großer Hersteller von kaltgeformten Blechteilen für die globale Automobilindustrie. Vor einigen Jahren entschied sich das Unternehmen, auch pressgehärtete Bauteile herzustellen, die aufgrund der Kombination von geringem Gewicht und hoher Festigkeit zunehmend für den Einsatz in modernen Fahrzeugen ausgewählt werden. 

Die Presshärtelinie von MA Polen ist eine komplette, schlüsselfertige Lösung, ausgestattet mit dem einzigartigen System von AP&T zur Inline-Prozessüberwachung.

AP&T baut seit Anfang der 2000er Jahre Gesamtanlagen für das Presshärten und wurde mit der Lieferung einer hochmodernen Presshärtelinie an das MA Polska-Werk in Tychy, Südpolen, beauftragt 

Die Anlage wurde im Frühjahr 2018 in Betrieb genommen. Es war nicht nur die erste ihrer Art für MA, es war auch die hundertste Presshärtelinie, die AP&T zu diesem Zeitpunkt installiert hatte. Mit anderen Worten, die Installation war für beide Unternehmen ein Meilenstein. 

Die neue Linie ist eine hochmoderne, schlüsselfertige Komplettanlage. Sie ist mit dem einzigartigen System von AP&T zur Inline-Prozessüberwachung ausgestattet, so dass Teile mit gleichbleibend hoher Qualität in einem sorgfältig kontrollierten Prozess mit kurzen Zykluszeiten hergestellt werden können. Damit kann auch der Qualitätsstandard CQI9 der Automobilindustrie wirksam erfüllt werden. 

„MA hat die Chancen, die unserer Technologie bietet, frühzeitig erkannt, was die Zusammenarbeit sehr gestärkt hat. Es ist immer besonders erfreulich, wenn beide Parteien hohe Ziele verfolgen und gemeinsame Ziele erreichen können“, sagt AP&T Product Manager Line Lennart Johansson. 

April 2019
 

Der Prozess ermöglicht die Einhaltung der Anforderungen der Automobilindustrie gemäß der Norm CQI9.

MA ist auch sehr zufrieden mit der Entwicklung der Zusammenarbeit. 

„Wir sind sehr zufrieden mit der anspruchsvollen und produktiven Zusammenarbeit, die wir bisher hatten. Wir sind zuversichtlich, dass wir den eingeschlagenen Weg auch in Zukunft fortsetzen werden, da wir wissen, dass diese Technologie aus strategischer Sicht in der Automobilindustrie immer wichtiger wird“, sagt Jean Lamontanara, verantwortlich für F&E und Materialmanagement bei MA. 

Die Presshärtelinie, die im Frühjahr 2018 im Werk von MA in Polen aufgebaut wurde, war die hundertste Presshärtelinie, die AP&T im Laufe der Zeit installiert hat. Von links Sergio Costamagna, MA Polska, Lennart Johansson, AP&T, Alessandro Salvi, MA, und Sławomir Grabowski, AP&T.

Fakten 

Das Inline-Prozessüberwachungssystem von AP&T 

Ermöglicht einen optimierten und gut kontrollierten Presshärteprozess. Pyrometer- und Infrarotkamera-Technologien werden eingesetzt, um die Temperatur des Materials vor und nach dem Pressen mit hoher Präzision zu messen. 

Das MA-Unternehmen

  • MA ist die „metal automotive components“ Sparte der CLN-Gruppe.
  • Spezialisiert auf die Herstellung und Montage von metallischen Automobil-Strukturteilen, Bauteilen, Unterbaugruppen und Modulen. 
  • Präsenz in Italien, dem übrigen Europa, Südamerika, Afrika und Asien. Leitet 26 Produktionsstätten und 3 Forschungs- und Entwicklungszentren.
     

www.gruppocln.com
 

Kontakt­­aufnahme zu AP&T